Yoga

... ist die Wissenschaft von der Sensibilisierung und Selbstregulation des Menschen. Es schult die Fähigkeiten der Selbstreflexion und der Akzeptanz für die eigenen Empfindungen. Im Vordergrund steht nach alter Überlieferung die Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit.

 

Marma-Yoga® ist eine wissenschaftliche Weiterentwicklung des im indischen Mittelalter entstandenen Hatha-Yoga unter besonderer Berücksichtigung der Vor-Hatha-Yoga Texte (v.a. Vasishta-Samhita - Yoga Kanda). Es basiert auf den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen der Neurobiologie und Schmerzforschung, der Chronobiologie und der Psychoneuroimmunologie. Entwickelt wurde es von Prof. Dr. Rocque Lobo (1941-2019) Gesundheitspädagoge, Professor für Sozialarbeit und –pädagogik, Theologe, Philosoph und Indologe. 

 

Marmas sind 107 besonders vitale Funktions-Schnittstellen des menschlichen Körpers, die als körpereigene Wach- und Warnposten verstanden werden. Sie sind sehr sensibel für Gefahren oder Verletzungen, reagieren auf kleinste äußere oder innere Reize und sind daher ein Frühwarnsystem des Körpers. Die Marmas sind Schnittstellen lebenswichtiger Funktionen von Muskeln, Gelenken, Blutgefäßen, Knochen oder Sehnen.

 

Marma-Yoga® hilft dabei, die körpereigenen Signale besser wahrzunehmen und zu verstehen. Es zeigt die subjektiven Grenzen psychosozialer und körperlicher Belastungen auf und testet die Möglichkeiten der Selbstregulation. Mit gezielten Übungen kann so Stress abgebaut, Entspannung erreicht und die Regeneration gefördert werden.